• Über das IPF

    1
  • Tipp der Woche

    2
  • Vorsorge in Zahlen

    3
  • Im Fokus Seltene Erkrankungen

    4
  • Nachgefragt

    5

Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF)

informiert Sie darüber, wie Sie mit den Möglichkeiten der modernen Labormedizin Ihre Gesundheit schützen oder frühzeitig Gesundheitsrisiken entdecken können.

 

Mehr erfahren

Ärztin testet  Blutzucker bei einer Schwangeren, um  Schwangerschaftsdiabetes auszuschließen.
Tipp der Woche

Diabetes in der Schwangerschaft rechtzeitig erkennen

Statistisch gesehen freuen sich zu Jahresbeginn die meisten Paare über einen positiven Schwangerschaftstest. Allerding: Drei bis fünf Prozent der werdenden Mütter entwickeln einen Schwangerschaftsdiabetes. Suchtests helfen dabei, die Zeit mit dem Ungeborenen dennoch gesund zu erleben.

Mehr lesen

Vorsorge in Zahlen

Sieben Prozent nach Geburt mit Schilddrüsenentzündung

Nach der Geburt eines Kindes entwickeln etwa sieben Prozent der Mütter eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Oft diagnostizieren Mediziner die Erkrankung erst spät, da die Symptome nicht mit der Schilddrüse in Zusammenhang gebracht werden.

Mehr lesen
Im Fokus

Seltene Erkrankungen

Die Diagnose seltener Erkrankungen (SE) zieht sich oft  lange hin. Ohne Labordiagnostik könnten Ärzte  den „Seltenen“ nicht auf die Spur zu kommen. Gemeinsam mit Prof. Dr. med. Jürgen Schäfer, einem der führenden Experten für seltene Erkrankungen in Deutschland, informiert das IPF über Perspektiven bei der Diagnose seltener Erkrankungen.

Mehr lesen

 

 

Nachgefragt

Hepatitis C-Screening für alle?

IPF-Beirat Prof. Dr. Jan Kramer hat mit seinem Team und Medizinkollegen in einer Studie geprüft: Ist ein Screening auf Hepatitis C im Rahmen des Check-up 35 sinnvoll? Das IPF fragt nach Ergebnissen und Empfehlungen.

 

Mehr lesen

 

 

Aktuelles

Diabetes in der Schwangerschaft rechtzeitig erkennen

Statistisch gesehen freuen sich zu Jahresbeginn die meisten Paare über einen positiven Schwangerschaftstest. Allerding: Drei bis fünf Prozent der werdenden Mütter entwickeln einen Schwangerschaftsdiabetes. Diese Form der Zuckerkrankheit verläuft in den meisten Fällen ohne typische Symptome wie zum Beispiel starker Durst oder häufigen Harndrang. Suchtests bei Schwangeren helfen dabei, die Zeit mit dem Ungeborenen dennoch gesund zu erleben, so das IPF. … weiterlesen

Vitamin D-Mangel: Solarium ist auch keine Lösung

Grau, bewölkt, früh dunkel - im Winter ist helles Sonnenlicht Mangelware. Da ist die Versuchung groß, im Solarium Sonne zu tanken. Mancher der Kunstsonnenanbeter möchten so auch seinen Vitamin D-Speicher aufladen. Dafür ist das Solarium jedoch nicht der richtige Ort, warnen Experten. … weiterlesen

Ältere Patienten richtig gegen Grippe impfen

Die Grippewelle rollt. Impfungen schützen jeden zweiten bis jeden vierten Geimpften vor der Infektion. Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen. Die Arbeitsgruppe Impfen der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) hat dazu Tipps für Hausärzte zusammengestellt. … weiterlesen

Seltene Erkrankungen – Hilfe auf dem Weg zur Diagnose

 

Etwa vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer seltenen Erkrankung (SE). Viele Betroffene erhalten erst nach Jahren oder auch nie eine Diagnose – denn diese ist fast immer kompliziert. Fachportale und spezialisierte Zentren unterstützen Mediziner (und Patienten) mit Informationen und Beratung. Molekulare Diagnostik trägt zur Aufklärung bei. Im aktuellen Beitrag "Im Fokus - seltene Erkrankungen" informiert das IPF über den aktuellen Stand und zukünftige Perspektiven bei der Diagnose der SE.

 

Download   Alle IPF-Infografiken