• Über das IPF

    1
  • Tipp der Woche

    2
  • Vorsorge in Zahlen

    3
  • Im Fokus Allergie

    4
  • Nachgefragt

    5

Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF)

informiert Sie darüber, wie Sie mit den Möglichkeiten der modernen Labormedizin Ihre Gesundheit schützen oder frühzeitig Gesundheitsrisiken entdecken können.

 

Mehr erfahren

Tipp der Woche

Krebs: Früherkennungsangebote nutzen

In Deutschland erkranken heute fast doppelt so viele Menschen wie noch in den frühen 1970er-Jahren an Krebs. Experten erklären diese Zunahme unter anderem mit dem steigenden Alter der Bevölkerung. Zum Brustkrebsmonat Oktober ermutigt das IPF, die Früherkennungsuntersuchungen der Krankenkassen zu nutzen.

Mehr lesen

Vorsorge in Zahlen

Rheuma: 13 Monate bis zur Diagnose

Bis Rheuma-Patienten sich einem qualifizierten Facharzt wie etwa einem internistischen Rheumatologen vorstellen können, vergehen durchschnittlich 13 Monate. Bei Morbus Bechterew vergehen sogar im Schnitt mehr als vier Jahre, bis die fachärztliche Behandlung beginnen kann.

Mehr lesen
Im Fokus

Allergie - Diagnose aus dem Labor

Fast jeder dritte Erwachsene reagiert mindestes einmal in seinem Leben allergisch. Etwa 20.000 Substanzen können eine Allergie auslösen. Ebenso vielfältig und individuell äußern sich die Beschwerden.  Bei der Suche nach Allergenen helfen Labortests. Mit ihnen können Ärzte bis zu 700 verschiedene Allergieauslöser erkennen.

Mehr lesen

Nachgefragt

Hepatitis C-Screening für alle?

IPF-Beirat Prof. Dr. Jan Kramer hat mit seinem Team und Medizinkollegen in einer Studie geprüft: Ist ein Screening auf Hepatitis C im Rahmen des Check-up 35 sinnvoll? Das IPF fragt nach Ergebnissen und Empfehlungen.

 

Mehr lesen

 

 

Aktuelles

Krebs: Früherkennungsangebote nutzen

In Deutschland erkranken heutzutage fast doppelt so viele Menschen wie noch in den 1970er Jahren an Krebs. Experten erklären diese Zunahme unter anderem mit dem steigenden Alter der Bevölkerung – je mehr Lebensjahre, desto größer das Krebsrisiko. Experten des Robert Koch-Instituts (RKI) weisen darauf hin: Früh erkannt sind viele Krebserkrankungen mit sehr guten Überlebensaussichten verbunden. Zum Brustkrebsmonat Oktober ermutigt das IPF alle Versicherten, die Krebsfrüherkennungsuntersuchungen der Krankenkassen zu nutzen. … weiterlesen

DGG fordert Standardimpfung gegen Herpes zoster für ältere Menschen

Experten der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) kritisieren, dass die Impfung gegen Herpes zoster nicht mehr als Regelleistung verfügbar ist. Gerade ältere Personen tragen ein erhöhtes Risiko, an der „Gürtelrose“ zu erkranken, viele entwickeln starke bleibende Schmerzen. Trotz Schwächen des verfügbaren Impfstoffes fordern die Fachmediziner daher, dass Menschen ab 60 Jahren standardmäßig gegen Herpes zoster geimpft werden sollen. … weiterlesen

Herzgesundheit von Diabetikern sichern

Grundsätzlich tragen Diabetiker ein erhöhtes Risiko, an koronaren Herzkrankheiten zu leiden. Symptomfreie Patienten müssen zwar nicht regelmäßig auf KHK gescreent werden. Neuere Leitlinien empfehlen eine individuelle Risikostratifizierung: Kommen zur Diabetes-Erkrankung weitere Risikofaktoren wie beispielsweise Übergewicht oder Nikotinkonsum hinzu oder besteht die bestehende Diabetes-Erkrankung schon lange, müssen Patienten regelmäßig auf die Herzgesundheit untersucht werden. … weiterlesen

Check-up 35 um Screening auf Hepatitis ergänzen

Ein Screening auf Hepatitis B und C im Rahmen des Check-up 35 kann wesentlich dazu beitragen, mehr Patienten mit chronischer Leberentzündung zu erkennen und zu behandeln. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Universitätsklinikums Leipzig, der allgemeinärztlichen Praxis Dr. I. Wolffram und des LADR Fachlabors, sagt Prof. Jan Kramer, Facharzt für Laboratoriumsmedizin und Mitglied des IPF-Beirats. … weiterlesen