• Über das IPF

    1
  • Tipp der Woche

    2
  • Vorsorge in Zahlen

    3
  • Im Fokus Blut

    4
  • Nachgefragt

    5

Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF)

informiert Sie darüber, wie Sie mit den Möglichkeiten der modernen Labormedizin Ihre Gesundheit schützen oder frühzeitig Gesundheitsrisiken entdecken können.

 

Mehr erfahren

Touristin hält Tabletten gegen Reisedurchfall vor ihren Bauch.
Tipp der Woche

Gesundheit für Globetrotter

Vier von zehn Menschen in Deutschland wollen Umfragen zufolge im Jahr 2016 in den Urlaub fahren. Ihr Weg führt sie auch in Länder, in denen die Wahrscheinlichkeit für Reiseerkrankungen wie Infektionen durch Mückenstiche, verunreinigtes Wasser oder mangelnde Hygiene mittel bis hoch liegt. Die richtigen Schutzimpfungen vor der Reise und einfache Regeln vor Ort tragen dazu bei, unterwegs gesund zu bleiben.

mehr lesen

Vorsorge in Zahlen

60 von 1.000 Fernreisenden mit Malaria und Durchfall

Moderne Mobilität fördert die Lust auf Fernreisen. Globetrotter begegnen dabei jedoch nicht nur fremden Kulturen, sondern auch fremden Erregern. Wissenschaftler werteten über 32.000 Daten von Reisenden aus Europa aus und stellten fest: 60 von 1.000 Fernreisenden erkranken an Malaria und Durchfall.

Mehr lesen
Im Fokus

Blut und Blutdiagnostik

Etwa 85 Prozent aller Labordiagnosen entstehen aus Blutproben. Warum ausgerechnet das Blut so viel über die Gesundheit verrät und wie Labormediziner dem Blut die wichtigen Informationen entlocken, erklärt das IPF gemeinsam mit Prof. Dr. med. Jan Kramer, Labormediziner und Beirat des IPF.

 

Mehr lesen

Nachgefragt

Personalisierte Gesundheit ist möglich

Der Genomforscher und emeritierte Direktor des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik, Prof. Dr. Hans Lehrach, erforscht mit dem Unternehmen Alacris Theranostics die individuelle Wirksamkeit von Medikamenten am virtuellen Patienten.

Mehr lesen

 

 

Aktuelles

Urologische Gefahren in Sport und Freizeit

Sport, Körperschmuck, Wellnessbäder – diese Dinge bergen in der Wahrnehmung der meisten Menschen keine gesundheitlichen Risiken für Blase, Nieren oder Fruchtbarkeit. Die Experten der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) sehen das anders. Sie plädieren dafür, dass Patienten besser über mögliche urologische Gefahren in Sport und Freizeit informiert werden. So kann etwa zu intensiv betriebene Intimhygiene zu Harnwegsinfektionen führen. … weiterlesen

Prostatakrebs: interaktive Entscheidungshilfe online

Am Mittwoch startet der Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Die Experten befassen sich auch damit, wie Mediziner ihre Patienten am besten zu den Behandlungsoptionen eines Prostata-Karzinoms beraten können. Fachgesellschaften unterstützen Ärzte und Patienten mit interaktiven Entscheidungshilfen im Internet. Dabei spielt auch die Aktive Überwachung mittels PSA-Test eine wichtige Rolle. … Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

Gesundheit für Globetrotter

BERLIN – Vier von zehn Menschen in Deutschland wollen Umfragen zufolge im Jahr 2016 in den Urlaub fahren. Ihr Weg führt sie auch in Länder, in denen die Wahrscheinlichkeit für Reiseerkrankungen wie Infektionen durch Mückenstiche, verunreinigtes Wasser oder mangelnde Sanitärhygiene statistisch gesehen mittel bis hoch liegt. Zum Welttourismustag am 27. September 2016 rät das IPF: Die richtigen Schutzimpfungen vor der Reise und einfache Regeln vor Ort tragen dazu bei, unterwegs gesund zu bleiben. … weiterlesen