• Über das IPF

    1
  • Tipp der Woche

    2
  • Vorsorge in Zahlen

    3
  • Im Fokus Männergesundheit - Update 2018

    4
  • Nachgefragt

    5

Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF)

informiert Sie darüber, wie Sie mit den Möglichkeiten der modernen Labormedizin Ihre Gesundheit schützen oder frühzeitig Gesundheitsrisiken entdecken können.

 

Mehr erfahren

Tipp der Woche

Mach die Mücke: fieberhafte Reiseinfektionen

Malaria, Dengue, Chickungunya – diese Krankheiten sind hierzulande (noch) nicht heimisch, auch wenn sich Überträger-Mücken zunehmend im Süden Deutschlands ansiedeln. Die kleinen Plagegeister können die Erkrankungen jedoch an Urlauber weitergeben.

mehr lesen

Vorsorge in Zahlen

Stechmücken: 49 verschiedene Arten in Deutschland

Experten schätzen, dass hierzulande rund 49 verschiedene Stechmückenarten leben. Zumindest einige davon können ansteckende Krankheiten übertragen, die bisher nur in weit entfernten Ländern wie Afrika, Asien oder Südamerika aufgetreten sind.

Mehr lesen
Im Fokus

Männergesundheit - Update 2018

Seit dem ersten  IPF-Fokus Männergesundheit 2013 hat sich nur wenig verändert: Studien aus dem Jahr 2017 zufolge kennen zwar 80 Prozent der Männer in Deutschland den Check-up 35 und fast alle (90 Prozent) die Angebote zur Krebsvorsorge. Genutzt werden die diversen Untersuchungen jedoch nur von jedem Vierten . Mann, oh Mann!

Mehr lesen

Nachgefragt

Hepatitis C-Screening für alle?

IPF-Beirat Prof. Dr. Jan Kramer hat mit seinem Team und Medizinkollegen in einer Studie geprüft: Ist ein Screening auf Hepatitis C im Rahmen des Check-up 35 sinnvoll? Das IPF fragt nach Ergebnissen und Empfehlungen.

 

Mehr lesen

 

 

Aktuelles

Mach die Mücke: fieberhafte Reiseinfektionen

Malaria, Dengue, Chikungunya – diese Krankheiten sind hierzulande (noch) nicht heimisch, auch wenn sich Überträger-Mücken zunehmend im Süden Deutschlands ansiedeln. Die kleinen Plagegeister können die Erkrankungen jedoch an Urlauber weitergeben. Zum Welt-Malaria-Tag am Mittwoch, den 25. April 2018, informiert das IPF: Abwehrsprays und passende Kleidung schützen vor Mückenstichen; bei Verdacht auf eine Infektion klären Labortests die Ursachen von plötzlichen Beschwerden. … weiterlesen

Akutes Herzrisiko bei Niereninsuffizienz

Die KHK-Diagnose bei Nierenkranken ist lebenswichtig. Eine Studie zeigt: Die Krankenhausmortalität von Hämodialyse-Patienten mit Verdacht auf Herzinfarkt war gegenüber den Gesunden entsprechend doppelt so hoch (11,0 vs. 5,0 Prozent). Die Diagonose eines akuten Koronarsyndroms ist bei Nierenpatienten in der Tat schwieriger, gelingt aber bei entsprechender Sensibilisierung und folgerichtiger Labordiagnostik. … weiterlesen

FSME: Impfung schützt vor Langzeitfolgen

 

Zecken können Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen. Bei zehn bis 30 Prozent der Menschen mit Zeckenstich bricht die Erkrankung aus, mehr als ein Drittel der FSME-Patienten tragen dauerhafte neurologische Beeinträchtigungen davon. Bei etwa jedem zweiten Patienten entwickelt sich eine Hirnhautentzündung (Meningitis), bei vier von zehn Betroffenen entzündet sich zusätzlich das Hirngewebe (Meningoenzephalitis). Jeder zehnte erleidet zudem noch eine Entzündung des Rückenmarks. Experten der Deutschen Gesellschaft für Neurologie raten zur Impfung, um Spätfolgen zu vermeiden.

 

  Alle IPF-Infografiken