• Über das IPF

    1
  • Tipp der Woche

    2
  • Vorsorge in Zahlen

    3
  • Im Fokus Allergie

    4
  • Nachgefragt

    5

Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF)

informiert Sie darüber, wie Sie mit den Möglichkeiten der modernen Labormedizin Ihre Gesundheit schützen oder frühzeitig Gesundheitsrisiken entdecken können.

 

Mehr erfahren

Tipp der Woche

Krebsvorsorge auch im Alter nutzen

Die Statistiken der Krebsregister zeigen: Etwa ein Fünftel der Krebsneuerkrankungen betrifft Patienten im Alter von 80, 85 oder mehr Jahren. Zum Internationalen Tag der älteren Menschen ermutigt das IPF auch Ältere, die Früherkennungsprogramme der gesetzlichen Krankenkassen zu nutzen.

Mehr lesen

Vorsorge in Zahlen

80.000 mit Thrombose

In Deutschland leben mehr als 80 Millionen Menschen. Jährlich erleidet einer von 1.000 eine Thrombose. Neben dem Geschlecht können auch familiäre Vorbelastungen und Lebensgewohnheiten das Krankheitsrisiko steigern.

Mehr lesen
Im Fokus

Allergie - Diagnose aus dem Labor

Fast jeder dritte Erwachsene reagiert mindestes einmal in seinem Leben allergisch. Etwa 20.000 Substanzen können eine Allergie auslösen. Ebenso vielfältig und individuell äußern sich die Beschwerden.  Bei der Suche nach Allergenen helfen Labortests. Mit ihnen können Ärzte bis zu 700 verschiedene Allergieauslöser erkennen.

Mehr lesen

Porträt Lukas Heumann
Nachgefragt

Liquid Biopsy bei Lungenkrebs

 

Für Lungenkrebspatienten ist Liquid Biopsy oft die einzige Chance, um die richtige Therapie zu finden. PD Dr. Lukas Heukamp vom Lungennetzwerk NOWEL erklärt das neue Verfahren.

 

Mehr lesen

Aktuelles

Krebsvorsorge auch im Alter nutzen

Die Statistiken der Krebsregister zeigen: Etwa ein Fünftel der Krebsneuerkrankungen betrifft Patienten im Alter von 80, 85 oder mehr Jahren. Dafür, dass Tumore im Alter langsamer wachsen und eher harmlos bleiben, sehen Experten des Deutschen Krebsinformationszentrums keinen belastbaren Beleg. Zum Internationalen Tag der älteren Menschen ermutigt das IPF auch Ältere, die Früherkennungsprogramme der gesetzlichen Krankenkassen zu nutzen. So erhalten sie sich die Chance, rechtzeitig eine Behandlung einzuleiten, die möglichst viel Lebensqualität sichert. … weiterlesen

Rheuma: bakterielle Gelenkinfekte rechtzeitig erkennen

Eine bakterielle Gelenkinfektion bei Rheuma-Patienten zu oft nicht erkannt. Häufig würden die Symptome als normaler Rheumaschub oder nicht-bakterielle Infektion fehlinterpretiert, so Rheuma-Experten auf dem 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie. Zur genauen Diagnose kommt es auf die Kombination bildgebender und labormedizinischer Untersuchungsverfahren an … weiterlesen

Sepsis - Achtung, Warnzeichen!

 

Als Sepsis bezeichnen Mediziner eine Infektion, die sich im gesamten Körper ausgebreitet hat. Im schlimmsten Falle versagen die Organe. Jeder vierte Patient stirbt an der Ganzkörperinfektion. Immerhin bis zu 40 Prozent der Sepsis-Fälle entwickeln sich ambulant. Dann muss sofort der Notarzt informiert werden - nur eine schnelle und engmaschige Blutdiagnostik und Therapie im Krankenhaus ermöglicht es überhaupt, die Krankheit zu überleben. Patienten mit Infektionskrankheiten sollten besonders auf bestimmte Warnzeichen achten. Die IPF-Infografik des Monats stellt diese Warnzeichen leicht verständlich dar.

 

  Alle IPF-Infografiken