Für Gesundheit sorgen

Nicht alle Gesundheitsrisiken können Sie durch einen gesunden Lebensstil vermeiden. Manche haben Sie vielleicht geerbt. Andere ergeben sich einfach aus dem Verlauf des Lebens selbst, zum Beispiel bei Osteoporose: Der Knochenschwund tritt mit zunehmendem Alter auf. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen Ihnen dabei, Ihre Gesundheit zu erhalten. In den Vorsorgetipps des IPF finden Sie dafür viele nützliche Informationen.

 

Alkohol: die Leber trägt die Hauptlast

Endlich wird es wärmer. Garten und gutes Wetter befeuern auch die Lust am Grillen. Laut Umfragen trinken die Menschen in Deutschland dazu am liebsten Bier. Aber: Alkohol bedeutet Stress für die Leber. Nimmt der Alkoholkonsum überhand, leidet das Organ besonders. Im schlimmsten Falle droht eine Leberzirrhose. Bluttests zeigen, wie gesund die Leber ist, so das IPF. … weiterlesen

Vorsorge für die ganze Familie

Die gesetzlichen Krankenversicherungen bieten Früherkennungsuntersuchungen für jedes Lebensalter an. Allerdings schöpfen viele Familien die bestehenden Angebote nicht aus. Nach wie vor gehen nur knapp 50 Prozent der Versicherten zur Krebsvorsorge, die Jugendvorsorgeuntersuchung J1 versäumen etwa 60 Prozent aller Jugendlichen. Zum Internationalen Tag der Familie am Dienstag, den 15. Mai 2018, ermutigt das IPF: Vorsorgetermine gehören in den Familienplaner! … weiterlesen

Schlaganfall: Risikoeinschätzung mit Labortests

Jährlich erleiden in Deutschland knapp 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Etwa 15 Prozent der Betroffenen ereilt die Erkrankung in einem Alter unter 45 Jahren. Diabetes, Herzkrankheiten und erhöhte Cholesterinwerte gelten als Risikofaktoren. Zum Tag gegen den Schlaganfall am Donnerstag, den 10. Mai 2018, rät das IPF: Risikopatienten sollten regelmäßig Blut und Urin untersuchen lassen. … weiterlesen

Virushepatitis als Berufskrankheit

Menschen in pflegenden Berufen haben im Rahmen ihrer Arbeit ein erhöhtes Risiko, in Kontakt mit bestimmten Erregern zu kommen. Das gilt auch für die Hepatitis-Viren. Zum Tag der Arbeit 2018 informiert das IPF: In bestimmten Fällen kann eine Virushepatitis als Berufskrankheit anerkannt werden. Die Diagnose stellen Mediziner mittels Labortests. … weiterlesen

Mach die Mücke: fieberhafte Reiseinfektionen

Malaria, Dengue, Chikungunya – diese Krankheiten sind hierzulande (noch) nicht heimisch, auch wenn sich Überträger-Mücken zunehmend im Süden Deutschlands ansiedeln. Die kleinen Plagegeister können die Erkrankungen jedoch an Urlauber weitergeben. Zum Welt-Malaria-Tag am Mittwoch, den 25. April 2018, informiert das IPF: Abwehrsprays und passende Kleidung schützen vor Mückenstichen; bei Verdacht auf eine Infektion klären Labortests die Ursachen von plötzlichen Beschwerden. … weiterlesen

Gesundheit für die Venen

Alter, Ernährung, Lebensstil – und Veranlagung: Wie gut das Blut durch die Adern fließt, bestimmen auch die Gene. Fast zehn Prozent der Menschen in Deutschland neigen aufgrund vererbter Gerinnungsstörungen seit ihrer Geburt verstärkt zu Blutgerinnseln (Thrombophilie). Zum Deutschen Venentag am Samstag, den 21.04.2018, informiert das IPF: Labortests schafften Klarheit über das persönliche Thromboserisiko. … weiterlesen

Hindernisse auf dem Weg zum Wunschkind überwinden

Sechs Millionen Männer und Frauen zwischen 25 und 59 Jahren in Deutschland sind ungewollt kinderlos. Bei etwa einem Viertel von ihnen verhindern behandelbare medizinische Gründe eine Schwangerschaft. Dazu gehören etwa Hormonstörungen oder unerkannte sexuell übertragbare Infektionen (STI). Labortests klären, ob sie dem Wunschkind im Weg stehen. … weiterlesen

Osteoporose-Check bei frühzeitigen Wechseljahren

Statistisch gesehen steigt das Thermometer im April auf durchschnittlich zwölf Grad Celsius – keine schweißtreibenden Temperaturen. Allerdings können Hormonumstellungen wie die Wechseljahre trotz Frühlingsfrische zu Hitzewallungen führen. Bei etwa einem Prozent aller Frauen setzen die Wechseljahre bereits vor dem 40. Lebensjahr ein. Sie tragen ein erhöhtes Risiko für Folgeerkrankungen wie Osteoporose. Labortests klären sowohl die Ursache von Hitzewallungen als auch, wie es um die Knochengesundheit steht, so das IPF. … weiterlesen

Frühling genießen, vor Zecken schützen

Zecken regen sich bereits früh im Jahr: Spätestens ab März erwachen die Spinnentiere zu neuer Aktivität. Mit ihrem Biss können sie gefährliche Infektionskrankheiten wie Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und Borreliose auslösen. Das IPF rät, den Frühlingsstreifzug in Wald und Wiesen gut geschützt anzutreten. Kommt es doch zum Zeckenstich, klären Labortests bei Verdacht eine Infektion mit FSME-Viren oder Borrelien ab. … weiterlesen

Dauerhusten: an Tuberkulose denken

Die Erkältungssaison geht – der Husten bleibt? Das kann nicht nur lästig sein, sondern auch auf eine schwerwiegende Erkrankung hinweisen. Experten des Robert Koch-Instituts (RKI) empfehlen: Halten die Beschwerden länger als drei Wochen an, sollten Betroffene ihre Atemwege gründlich untersuchen lassen. Dabei sollten Patienten und Ärzte auch abklären … weiterlesen