Für Gesundheit sorgen

Nicht alle Gesundheitsrisiken können Sie durch einen gesunden Lebensstil vermeiden. Manche haben Sie vielleicht geerbt. Andere ergeben sich einfach aus dem Verlauf des Lebens selbst, zum Beispiel bei Osteoporose: Der Knochenschwund tritt mit zunehmendem Alter auf. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen Ihnen dabei, Ihre Gesundheit zu erhalten. In den Vorsorgetipps des IPF finden Sie dafür viele nützliche Informationen.

 

Im Alter: Medikamente nach Maß

Das Herz macht Beschwerden, die Knochen schmerzen, der Kreislauf schwankt – im Alter kommen oft mehrere Krankheiten zusammen. Dadurch schlucken ältere Patienten auch mehr Medikamente. Nach Berechnungen des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) müssen 42 Prozent der Patienten über 65 Jahre fünf oder mehr verschiedene Wirkstoffe ein-nehmen. Um die Risiken von Wechsel- und Nebenwirkungen zu vermeiden, rät das IPF, regel-mäßig den Medikamentenspiegel im Blut überprüfen zu lassen … weiterlesen

Jod: Treibstoff der Schilddrüse

Mit Sushi und Käsebrot auf einem guten Weg. Damit der Energiestoffwechsel des Körpers richtig funktioniert, sollten Kinder und Erwachsene auf eine jodhaltige Ernährung achten. … weiterlesen

Neugeborene: Hauptsache gesund

Mädchen oder Junge? Hauptsache gesund. Der große Wunsch vieler werdender Eltern lautet in der Regel immer gleich. Und zum Glück werden die meisten Kinder in Deutschland auch gesund geboren. Damit das in weiteren Lebensjahren so bleibt, prüft der Arzt das Neugeborene sprichwörtlich auf Herz und Nieren. Erste Tests ermöglichen noch im Krankenhaus, Fehlentwicklungen zu erkennen und Folgeschäden zu vermeiden. … weiterlesen

Hautkrebs-Screening nutzen

Von jährlich rund 234.000 Hautkrebs-Neuerkrankten in Deutschland leiden ca. 206.000 Patienten an hellem Hautkrebs. Das macht ihn zur häufigsten Krebsart bei hellhäutigen Menschen. Im Gegensatz zum schwarzen Hautkrebs verläuft die Krankheit in der Regel aber weniger aggressiv. Im Screening kann der Arzt hellen Hautkrebs frühzeitig erkennen und behandeln. … weiterlesen

Chlamydien: Unfruchtbarkeit verhindern

Jedes Jahr infizieren sich etwa 89 Millionen Menschen weltweit mit Chlamydien, eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. In Deutschland gehen Experten von 300.000 Neuerkrankungen pro Jahr aus. … weiterlesen

Ganz in Rot: Diagnose mit Bluttests

Etwa fünf bis sechs Liter Blut pulsieren durch den menschlichen Körper. Für eine Laboruntersuchung reichen schon ein paar Tropfen: Fünf bis 20 Milliliter genügen, um bei einer Blutuntersuchung im Labor Krankheiten auf die Spur zu kommen. … weiterlesen

Vorsicht bei der Urlaubsaffäre

Meeresrauschen, warmer Wind auf der Haut und Kribbeln im Bauch: 12 Prozent der Männer und 6 Prozent der Frauen gaben 2011 bei der Umfrage eines Urlaubsportals an, fern der Heimat eine Affäre gehabt zu haben. Um sich vor sexuell übertragbaren Infektionen (STI) zu schützen, rät das IPF, beim Abenteuer Liebe immer Kondome zu benutzen. … weiterlesen

Masern bekämpfen, nicht verharmlosen

Die Urlaubssaison neigt sich dem Ende zu – das neue Kindergartenjahr beginnt. Das Risiko für die Jüngsten, sich mit Maserviren zu infizieren steigt, denn die Infektion betrifft vor allem Kinder. Masern werden oft verharmlost, sind aber hochansteckend. Eine Infektion kann schwere Komplikationen mit sich bringen oder sogar tödliche Folgen haben. … weiterlesen

Blasenentzündung: Infoquelle Urin

Berlin –In nassen Badesachen sonnen, ein lauer Sommerabend auf der kühlen Wiese … Manche Frauen drängt es danach ständig zur Toilette, es brennt und juckt. Grund dafür ist oft eine Blasenentzündung. Laut Statistik trifft diese Erkrankung jede zweite Frau einmal im Leben. Männer hingegen erwischt sie nur selten. … weiterlesen

Reisen ohne Thrombosegefahr

Endlose Autoschlangen, Langstreckenflüge ohne Beinfreiheit, lange Stunden im Reisebus – am Traumziel müssen viele Reisende erst einmal die Füße hochlegen. Das lange Sitzen kann zu geschwollenen Beinen führen. … weiterlesen