Für Gesundheit sorgen

Nicht alle Gesundheitsrisiken können Sie durch einen gesunden Lebensstil vermeiden. Manche haben Sie vielleicht geerbt. Andere ergeben sich einfach aus dem Verlauf des Lebens selbst, zum Beispiel bei Osteoporose: Der Knochenschwund tritt mit zunehmendem Alter auf. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen Ihnen dabei, Ihre Gesundheit zu erhalten. In den Vorsorgetipps des IPF finden Sie dafür viele nützliche Informationen.

 

Frühling: vor Zecken schützen

Der Frühling belebt Mensch und Natur. Das gilt jedoch auch für weniger putzige Geschöpfe: Ab etwa zehn Grad Außentemperatur erwachen Zecken aus ihrer Winterruhe. Sie können Infektionen wie Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und Borreliose übertragen. Das IPF informiert: Nach einem Zeckenstich klären Labortests, ob eine Infektion vorliegt. Eine Impfung schützt zudem vor FSME. … weiterlesen

Gesundheit selbst in die Hand nehmen

Vom Neugeborenenscreening gleich am ersten Tag des Lebens bis zur Krebsvorsorge im Alter – das Gesundheitswesen in Deutschland bietet viele kostenlose Untersuchungen an, um Krankheiten frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Krankenversicherte können im Einzelfall zudem früher und häufiger zur Vorsorge gehen – etwa, wenn eine familiäre Vorbelastung für bestimmte Krankheiten besteht. Zum Weltgesundheitstag am 7. April 2019 ermutigt das IPF dazu, die eigene Gesundheit selbstbewusst in die Hand zu nehmen. … weiterlesen

Darmkrebsmonat: so geht der Stuhltest

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Die Heilungschancen stehen bei frühzeitiger Diagnose jedoch besonders gut. So kann bereits ein einfacher Stuhltest erste Anzeichen wie verborgenes Blut im Stuhl entdecken. Allerdings nutzen immer weniger Menschen diese Vorsorgemöglichkeit. Zum Darmkrebsmonat März informiert das IPF: Moderne Testkits lassen sich unkompliziert bedienen. Ein paar Tricks erleichtern die mitunter lebensrettende Früherkennung zusätzlich. … weiterlesen

Tuberkulose: nach drei Wochen Husten zum Test

In der Erkältungssaison ist Husten nicht ungewöhnlich. Bleibt der Husten jedoch auch im Frühling hartnäckig, sollten Betroffene die Ursache klären. Zu den Krankheiten, die sich häufig zunächst mit länger anhaltendem Husten zeigen, gehört Tuberkulose. Weltweit ist die Infek-tionskrankheit noch lange nicht besiegt. Auch hierzulande treten immer wieder einzelne Fälle auf. Zum Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März rät das IPF: Wenn Husten länger als drei Wochen anhält, ist ein Besuch beim Arzt sinnvoll. … weiterlesen

Alles klar? – Nierenerkrankungen frühzeitig erkennen

Nach Angaben von Experten leiden mindestens fünf Millionen Menschen in Deutschland an einer eingeschränkten Nierenfunktion. Die wenigsten wissen davon, da sich die Erkrankung schleichend entwickelt. Typische Symptome wie Wassereinlagerungen oder Eintrübungen des Urins zeigen sich häufig erst spät. Können die Nieren nicht mehr richtig arbeiten, steigt das Risiko für gefährliche Krankheiten wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Zum Weltnierentag am 14. März 2019 informiert das IPF: Mit Labortests lässt sich zuverlässig feststellen, wie es um die Nierengesundheit bestellt ist. … weiterlesen

Darmkrebs-Vorsorge rettet Leben

Jede achte Krebserkrankung in Deutschland betrifft den Darm. Bei Männern geht jede dritte, bei Frauen jede zweite Krebsneuerkrankung auf Darmkrebs zurück. Die gute Nachricht: Vorsorgeuntersuchungen können Darmkrebs tatsächlich verhindern. So erkrankten dank Früherkennung zwischen 2002 und 2014 in der Altersgruppe der 50- bis 74-Jährigen 17 Prozent weniger Menschen an Darmkrebs. Zum Darmkrebsmonat März ermutigt das IPF alle Versicherten: Auf zur Darmkrebsvorsorge! … weiterlesen

Seltene Erkrankungen mit Labortests erkennen

Vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer seltenen Erkrankung. Als selten gilt eine Krankheit, wenn sie maximal fünf von 10.000 Personen innerhalb der Europäischen Union betrifft. 8.000 solcher Krankheitsbilder kennen Mediziner bisher. Zum Tag der seltenen Erkrankungen am 28. Februar 2019 informiert das IPF: Moderne Labordiagnostik unterstützt Betroffene und Ärzte dabei, den „Seltenen“ auf die Spur zu kommen. … weiterlesen

Osteoporose frühzeitig erkennen

Glatte Straßen im Winter steigern das Risiko, auszurutschen und zu stürzen. Das kann besonders für Menschen mit Osteoporose heikel werden – ihre Knochen brechen schneller. Nach Angaben der Internationalen Osteoporosestiftung (IOF) kam es in Deutschland 2017 zu geschätzten 765.000 Knochenbrüchen aufgrund einer Osteoporose-Erkrankung. Wie es um die Knochengesundheit bestellt ist, zeigen Labortests, so das IPF. … weiterlesen

Krampfanfälle bei Kindern: Ursachenklärung mit Labortests

Etwa jede zweite Epilepsie-Erkrankung beginnt im Kindesalter. Je nach Art der Erkrankung können die Gewitter im Gehirn die Entwicklung beeinträchtigen. Nicht jeder Krampfanfall geht jedoch auf eine Epilepsie zurück. Umso wichtiger ist die genaue Diagnose. Zum Internationalen Epilepsietag am 11. Februar 2019 informiert das IPF: Laboruntersuchungen helfen dabei, die Ursache für Krampfanfälle festzustellen. … weiterlesen

Vorsorge- und Früherkennungsangebote gegen Krebs nutzen

Krebsfrüherkennungsuntersuchungen werden viel zu wenig genutzt. 2017 ging nur jede zweite Frau und nur jeder zehnte Mann zur kostenlosen Vorsorge. Krebs ist im Frühstadium meistens jedoch noch gut behandelbar. Manche Erkrankungen wie Darmkrebs und Gebärmutterhals-krebs bilden normalerweise über einen langen Zeitraum Vorstufen. Rechtzeitig erkannt lassen sie sich gut entfernen. Zum Weltkrebstag am 4. Februar 2019 ermutigt das IPF: Gründlich über die Vorsorgeangebote der Krankenkassen informieren und sie nutzen! … weiterlesen