Für Gesundheit sorgen

Nicht alle Gesundheitsrisiken können Sie durch einen gesunden Lebensstil vermeiden. Manche haben Sie vielleicht geerbt. Andere ergeben sich einfach aus dem Verlauf des Lebens selbst, zum Beispiel bei Osteoporose: Der Knochenschwund tritt mit zunehmendem Alter auf. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen Ihnen dabei, Ihre Gesundheit zu erhalten. In den Vorsorgetipps des IPF finden Sie dafür viele nützliche Informationen.

 

Gesund Grillen – was Diabetiker beachten müssen

Endlich Sommer! Im Garten, im Park oder am See genießen viele Menschen jetzt mit Freunden und Familie die warmen Sonnenstrahlen, zum Beispiel bei einem Grillfest. Oft gibt es vor allem deftige Speisen. Besonders Diabetiker sollten aber bewusst und fettarm genießen. Wird der Grillabend doch einmal intensiver, helfen Blutzuckerselbstmessungen bei der richtigen Insulingabe, so das IPF. … weiterlesen

Blutspenden und Hepatitis: Sicherheit mit Labordiagnostik

Blutspenden können Leben retten. Experten schätzen, dass 80 Prozent aller Bundesbürger im Laufe ihres Lebens auf eine Blutkonserve angewiesen sind. Zum Weltblutspendentag am Mittwoch, 14.06.2017, informiert das IPF: Sich heute durch Blutspenden mit Hepatitis an-zustecken, ist nahezu ausgeschlossen. Seit 2001 testen Labormediziner jedes Blutprodukt in-tensiv auf Hepatitis-Viren und suchen gezielt nach einer Reihe weiterer Krankheitserreger. um Blutspenden sicher zu machen. … weiterlesen

Nierengesundheit: Wasserspaß ohne Folgen

Endlich ist der Sommer da – zumindest Meteorologen datieren den Sommerbeginn auf Anfang Juni. Nicht überall herrschen schon Freibad-taugliche Temperaturen. Wer dennoch nicht länger auf Badespaß verzichten möchte, sollte seine Nieren schützen, so das IPF. Steigt etwa eine Blasenentzündung bis in die Nieren auf, kann es zu dauerhaften Nierenschäden kommen. Labortests zeigen, ob die Niere gesund ist. … weiterlesen

Blasenkrebs: Risikofaktor Rauchen

Laut Robert Koch-Institut gehen in Deutschland mehr als 72.000 Krebsfälle jährlich auf das Rauchen zurück. Fast die Hälfte dieser Erkrankungen trifft nicht die Lunge. Besonders gefährdet ist auch die Blase. Studien zeigen: Tabakkonsum verursacht etwa die Hälfte der Blasenkrebserkrankungen. Zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai 2017 ermutigt das IPF zum Verzicht auf den blauen Dunst. Wer vom Tabak nicht lassen kann, sollte zumindest konsequent die Möglichkeiten zur Krebsfrüherkennung nutzen. … weiterlesen

Heuschnupfen: Diagnose aus dem Labor

Im Mai und Juni blühen die Wiesengräser um die Wette – und wirbeln besonders viele Gräserpollen durch die Luft. Darunter leiden vor allem Allergiepatienten mit Heuschnupfen. Ob hinter brennenden Augen, Niesattacken, kratzendem Hals und verstopfter Nase wirklich eine Pollenallergie steckt, klären Labortests beim Allergologen. Mit ihnen lassen sich auch Kreuzallergien feststellen. … weiterlesen

Alkohol: Leber in Gefahr

Statistisch gesehen trinken über 96 Prozent der Bevölkerung in Deutschland im Alter zwischen 18 und 64 Jahren Alkohol. Ob hochprozentiger Cocktail oder eher moderater Biermix: Zu viel Alkohol schädigt die Leber. Zur Aktionswoche Alkohol vom 13. bis zum 21. Mai 2017 informiert das IPF, was Labortests über die Lebergesundheit verraten. … weiterlesen

Mit Labordiagnostik Schlaganfallrisiko abklären

Jährlich erleiden in Deutschland knapp 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmte Stoffwechselstörungen begünstigen die Erkrankung. Zum Tag des Schlaganfalls am 10. Mai 2017 informiert das IPF: Blutanalysen im Labor helfen dabei, einem Schlaganfall vorzubeugen. Mit ihrer Hilfe lassen sich Risikofaktoren frühzeitig erkennen. … weiterlesen

Labortests und Handhygiene gegen Antibiotika-Resistenzen

In Deutschland infizieren sich jährlich etwa 30.000 bis 35.000 Patienten mit Bakterien, gegen die bereits mehrere Antibiotika nicht mehr ankommen. Die Hände gehören zu den wichtigsten Überträgermedien für solche multiresistenten Erreger (MRE). Zum Welthändehygienetag am 5. Mai 2017 informiert das IPF: Konsequente Handhygiene hilft dabei, Infektionen zu vermeiden. Wer sich mit einer Infektionskrankheit ansteckt, sollte mittels Antibiogramm aus dem Labor klären lassen, ob und welche Medikamente wirken. … weiterlesen

Moderne Labormedizin: Informationen aus der Doppelhelix

Labormedizinische Untersuchungen des Erbguts (DNA) in Blut, Gewebeproben oder anderen Körperflüssigkeiten helfen Ärzten dabei, bei Tumorerkrankungen die richtigen Medikamente zu finden oder seltene Erkrankungen zu entdecken. Zum Welt-DNA-Tag am Dienstag, den 25. April 2017, informiert das IPF darüber, wie neue Laborverfahren bei Diagnose und Vorsorge unterstützen können. … weiterlesen

Tipp der Woche: Vor Zecken schützen, Natur genießen

Endlich Frühling! Viele Menschen zieht es wieder in den Garten oder ins Grüne. Allerdings startet im Frühjahr auch die Zecken-Saison. Die Spinnentiere können Erkrankungen wie Borreliose und Frühsommermeningoenzephalitis (FSME) übertragen. FSME-Schutzimpfungen und ein paar einfache Verhaltensregeln sichern ungetrübten Naturgenuss. … weiterlesen