Für Gesundheit sorgen

Nicht alle Gesundheitsrisiken können Sie durch einen gesunden Lebensstil vermeiden. Manche haben Sie vielleicht geerbt. Andere ergeben sich einfach aus dem Verlauf des Lebens selbst, zum Beispiel bei Osteoporose: Der Knochenschwund tritt mit zunehmendem Alter auf. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen Ihnen dabei, Ihre Gesundheit zu erhalten. In den Vorsorgetipps des IPF finden Sie dafür viele nützliche Informationen.

 

Diabetes in der Schwangerschaft rechtzeitig erkennen

Statistisch gesehen freuen sich zu Jahresbeginn die meisten Paare über einen positiven Schwangerschaftstest. Allerding: Drei bis fünf Prozent der werdenden Mütter entwickeln einen Schwangerschaftsdiabetes. Diese Form der Zuckerkrankheit verläuft in den meisten Fällen ohne typische Symptome wie zum Beispiel starker Durst oder häufigen Harndrang. Suchtests bei Schwangeren helfen dabei, die Zeit mit dem Ungeborenen dennoch gesund zu erleben, so das IPF. … weiterlesen

Schilddrüse oder Jahreszeit?

Studien zeigen: Jeder dritte Erwachsene in Deutschland hat eine Erkrankung der Schilddrüse, ohne es zu wissen. Eine Unterfunktion des Organs zeigt sich etwa daran, dass Betroffene leicht frieren oder sehr kälteempfindlich sind. Kommen Beschwerden wie dauernde Müdigkeit, Antriebsschwäche, Konzentrations- und Gedächtnisschwierigkeiten hinzu, sollten Betroffene dies nicht auf den trüben Winter schieben. Besser ist es, die Schilddrüse untersuchen zu lassen, rät das IPF. Bluttests zeigen, ob die Schilddrüse gesund ist. … weiterlesen

Fieber bei Erkältungen: Alarmzeichen ernst nehmen

Zu Jahresbeginn steigt die Statistikkurve des Robert Koch-Instituts zu Infektionen mit Rhino- und Grippeviren traditionell steil an: Im Januar haben die Erreger Hochsaison. In den meisten Fällen ist eine Erkältung unangenehm, aber harmlos; wer an Grippe erkrankt, fühlt sich in der Regel sehr krank. Bei ansonsten gesunden Menschen vergeht die Infektion im Durchschnitt nach fünf bis sieben Tagen. Hohes oder länger anhaltendes Fieber über zwei, bis drei Tage kann jedoch auf Komplikationen hinweisen. Betroffene sollten per Blutuntersuchung die Fieberursache abklären lassen, rät das IPF. … weiterlesen

Gesundheit schenken

Gesund zu bleiben – dieser Wunsch belegt regelmäßig einen der Spitzenplätze in Weihnachtsumfragen. Zwar kann man Gesundheit nicht mit schönem Geschenkpapier unter den Weihnachtsbaum legen. Aber eine sorgsame Vorsorgeplanung für das kommende Jahr ist ein schönes Geschenk an sich selbst, Partner und Familie. Das IPF informiert, wie die Planung der Gesundheitsvorsorge für 2018 klappt. … weiterlesen

Gesunde Blase im Winter

Feucht und kalt ist für viele Menschen kein Grund mehr, sich nur in der warmen Stube aufzuhalten. Auch im Winter zieht es sie nach draußen – zum Wandern, Ski fahren oder auf die Schlittschuhbahn. Outdoor-Fans sollten im Winter auf warme Kleidung achten, denn bei schlechter Witterung kommt es schnell zu einer Blasenentzündung. Meist macht diese sich mit Schmerzen beim Wasserlassen bemerkbar. Betroffene können per Urintests klären lassen, ob tatsächlich eine Harnwegsinfektion vorliegt. … weiterlesen

Weihnachtsmarkt gesund genießen

Bratäpfel, Reibekuchen, Glühwein und Bratwurst – solche Verlockungen bringen laut Umfragen jeden Dritten in Deutschland dazu, wenigstens einmal pro Jahr einen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Gerade in der Vorweihnachtszeit kann das Angebot an Süßem und Fettigem in Hülle und Fülle auf die Gesundheit schlagen. Um die Leckereien zu Weihnachten mit Verstand genießen zu können, sollte man seine Cholesterinwerte kennen, so das IPF. Einfache Bluttests zeigen, ob es der Reibekuchen sein darf oder doch lieber die gerösteten Nüsse. … weiterlesen

HIV-Infektionen erkennen und behandeln

Laut Angaben des Robert Koch-Instituts leben in Deutschland 84.700 Menschen mit HIV. Rund 13.000 der Betroffenen wissen jedoch nicht von ihrer Infektion. Verzögert sich die Diagnose, müssen sie mit höherer Sterblichkeit rechnen und können die Viren unbeabsichtigt weitergeben. Zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember 2017 ermutigt das IPF: Wer in Risikosituationen war, sollte sich unbedingt testen lassen. Dank moderner Therapien kann die HIV-Infektion heute so kontrolliert werden, dass AIDS nicht ausbricht. … weiterlesen

Erkältungen nicht mit Antibiotika behandeln

Ab Oktober nehmen die Fälle von Atemwegsinfektionen zu. Statistisch gesehen stecken zumindest bis Jahresende überwiegend harmlose Rhinoviren hinter laufender Nase, kratzendem Hals und Husten. Das IPF rät: Bei virusbedingten Atemwegsinfekten sollten Patienten unbedingt auf Antibiotika verzichten. Die Medikamente helfen nicht gegen Viren, können jedoch bei falscher Anwendung die Gesundheit schädigen und zu Resistenzen führen. … weiterlesen

Diabetes: richtig Blutzucker messen für mehr Lebensqualität

In Deutschland leben 6,7 Millionen Menschen mit Diabetes. Die Erkrankung belastet den gesamten Organismus. Den Blutzucker selbst zu messen hilft Betroffenen dabei, lange so gesund wie möglich zu leben. Der Umgang mit Teststreifen und Pin will jedoch gelernt sein. Zum Welt-Diabetes-Tag am 14. November 2017 informiert das IPF: Diabetes-Patienten sollten sich nicht nur konsequent selbst testen, sondern sich auch regelmäßig schulen lassen. … weiterlesen

Männergesundheit: auf die Blase achten

Jedes Jahr erkranken hierzulande etwa 22.000 Männer an Blasenkrebs. Da die Erkrankung lange ohne Symptome verläuft, diagnostizieren Ärzte den Krebs bei etwa einem Drittel der Betroffenen erst in fortgeschrittenem Stadium: Der Tumor ist dann bereits in die Muskelschicht eingewachsen oder hat Metastasen gebildet. Neben regelmäßiger Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen sollten Männer zudem bei Beschwerden rechtzeitig ihren Arzt aufsuchen, rät das IPF. Labortests unterstützen bei der Diagnose. … weiterlesen