Im Fokus Diabetes – Update 2018

Gutes Selbstmanagement gehört zu den Schlüsseln einer erfolgreichen Behandlung von Diabetes. Moderne Blutzucker- und Glukosemessverfahren und digitale Anwendungen erleichtern Patienten zunehmend die Kontrolle über ihren Stoffwechsel. In der aktualisierten Fassung des Fokus-Beitrags „Volkskrankheit Diabetes“ informiert das IPF über neue Messverfahren wie der Glukosemessung.

Glukosekonzentration im Gewebe messen

Manche Diabetes-Patienten scheuen die Kontrolle des Blutzuckers mittels Blutprobe aus dem Finger, bei anderen schwankt der Zuckerwert über den Tag so sehr, dass Messungen per Hand zu ungenaue Ergebnisse liefern. In solchen Fällen können Systeme zur Glukosemessung eine Alternative sein. Bei der CGM, der kontinuierlichen Glukosemessung, messen Sensoren über eine dünne Nadel den Glukosewert im Unterhautfettgewebe und senden die Daten drahtlos aufs Smartphone. Droht eine Unterzuckerung, schlägt das System Alarm und die Betroffenen können Insulin nachspritzen. Mit dem Flash Glucose Monitoring (FGM) können Patienten die Glukosewerte selbstständig von der „Messstation“ in der Haut scannen. Der Stich in den Finger entfällt auch bei diesem System.

 

zum Update "Im Fokus - Diabetes"

Gute Schulung verbessert Therapie und Lebensqualität

Voraussetzung für den Erfolg des Selbstmanagements: Die Patienten kennen sich mit den Anwendungen ihrer Messsysteme aus. Wie wichtig dies ist, zeigt eine aktuelle Studie, die Wissenschaftler vergangene Woche auf dem Diabetes-Kongress vorgestellt haben. Sie stellten fest: Je genauer sich die Patienten mit Insulinpumpen auskennen, desto besser können sie ihren Stoffwechsel einstellen. Ein spezielles Schulungsprogramm vermittelte den Patienten Wissen und Fertigkeiten, die sie im Umgang mit der Pumpe und dem CGM unterstützten. Im Ergebnis kam es zu deutlich weniger Hypoglykämien – und der Langzeitblutzuckerwert HbA1c verbesserte sich deutlich.

 

Quelle:

Ärztezeitung online