Im Fokus Hepatitis

Laut dem aktuellen Hepatitis-Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO verstarben im Jahr 2015 weltweit 1,34 Millionen Menschen an einer Hepatitis-Infektion. Damit fordern Leberentzündungen rund um den Globus mehr Todesopfer als HIV-Infektionen. Die meisten Opfer (96 Prozent) sterben an Hepatitis B und C. Hierzulande registrierte das Robert Koch-Institut für das Jahr 2017 um acht Prozent mehr Fälle von erstmals festgestellter Hepatitis C als 2016. Dazu kommt: Nicht alle Betroffenen wissen, dass sie sich mit Hepatitis angesteckt haben. Sie können die Erkrankung ungewollt weitergeben – und müssen mit einem deutlich erhöhten Krebsrisiko leben. Experten fordern daher ein Hepatitis-Screening, etwa im Rahmen des Check-up 35. … weiterlesen

Vitamin-D-Mangel vorbeugen

Noch ist es nicht ganz so weit, dennoch: Die Tage werden kürzer. In den nächsten Wochen bekommen wir zunehmend weniger Tageslicht ab. Das kann sich auch auf die Versorgung des Organismus mit Vitamin D auswirken. Eine dauerhafte Unterversorgung kann die Gesundheit beeinträchtigen, etwa der Knochen oder des Immunsystems. Ob der Körper ausreichend mit Vitamin D versorgt ist, zeigen Labortests. … weiterlesen

Grippe: Impfschutz besser nutzen

Die Grippewelle (Influenza) im Winter 2017/18 ist außergewöhnlich schwer gewesen. Das zeigt der neue Influenza-Saisonbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) des Robert Koch-Instituts (RKI). Besonders ältere Menschen können schwer an der Grippe erkranken, auch die Sterblichkeit liegt bei ihnen höher. Die Experten rufen dazu auf, die Schutzimpfung stärker zu nutzen. … weiterlesen

West-Nil-Virus in Europa immer häufiger

Anders als der Name vermuten lässt, kommt das West-Nil-Virus auch in Nordamerika und Südeuropa vor. Dieses Jahr verzeichnen Experten deutlich mehr Fälle als in den Vorjahren – und schon beinahe 50 Todesfälle, vor allem in Serbien, Griechenland und Italien. … weiterlesen

FSME: Robert Koch-Institut sucht Studienteilnehmer

Zeckensommer, wachsende Zahl von FSME-Risikogebieten und jetzt auch noch eine neue Zeckenart in Deutschland - Zeit, das Wissen zu FSME-Infektionen, ihrer Behandlung und Vorbeugung auszubauen. Das Robert Koch-Institut (RKI) geht mit der FSME-Studie 2018-2022 auf die Suche nach neuen Erkenntnissen. … weiterlesen

Herz und Hitze

Nach vorübergehender Abkühlung sollen die Temperaturen in den nächsten Tagen wieder deutlich über 30 Grad klettern. Je nach Region bedeutet das mitunter Sprünge von mehreren Grad auf dem Thermometer. Solche Kapriolen können Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schaffen machen. … weiterlesen

Erst Badevergnügen, dann Durchfall

Durchfall, Magenschmerzen, Übelkeit und Fieber: Wenn bis zu zwölf Tagen nach dem Badevergnügen solche Beschwerden auftreten, können Sporentierchen die Übeltäter sein. Bis zu vier Prozent der Durchfallerkrankungen gehen auf die Parasiten zurück. Sie übertragen die ansteckende Kryptosporidiose. Kinder im Alter zwischen sechs und 24 Monaten trifft die Infektion besonders häufig. … weiterlesen

Imprägnierte Kleidung erschwert Zeckenstich

Auch im Zeckensommer 2018 schützt eine korrekt durchgeführte Impfung am besten vor Infektionen wie der Frühsommermeningoenzephalitis (FSME). Sie kann durch die kleinen Blutsauger übertragen werden. Gegen Borreliose hingegen gibt es noch keine Impfung. Aber vielleicht bald die persönliche Schutzkleidung, wie eine Studie aus den USA nahelegt. … weiterlesen

Heißer Sommer: Vorsicht beim Alkohol  

Der Sommer bleibt in vielen Teilen Deutschlands heiß. Das gute Wetter lädt zum Cornern ein, das Wegbier gehört für Viele zum Gang in den Park dazu. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) warnt: Hitze und Alkohol vertragen sich nicht. Unter brennender Sonne wirkt der Alkohol im Körper schneller und intensiver. Besonders an heißen Tagen kann Alkohol schnell zu Kreislaufproblemen oder sogar zur Bewusstlosigkeit führen. … weiterlesen

Potenzstörung: Warnhinweis für krankes Herz

Wenn es beim Sex mit der Erektion nicht so recht klappen will, denken die meisten Menschen nicht unmittelbar an eine Herzerkrankung. Mediziner sind sich jedoch einig: Eine erektile Dysfunktion kann auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinweisen. Das bestätigt eine neue Studie. Mediziner raten, bei Erektionsstörungen auch die Herzgesundheit in den Blick zu nehmen.

… weiterlesen