Allergie: Heuschnupfen im Winter

Von Westen nach Osten, von Norden nach Süden – die Pollenflugkarte des Deutschen Wetterdienstes steht dieser Tage großflächig auf orange. Die Warnstufe „mittlere Belastung“ gilt den Haselpollen, die schon wieder ihr Unwesen treiben. Zu milde Winter und ungewöhnlich warme Tage machen Pollenallergikern bereits im dritten Jahr in Folge das Leben schwer. Experten raten zur frühzeitigen Diagnose der Allergie. … weiterlesen

Studien sagen Diabetes Typ 1 den Kampf an

Mehr als 30.000 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren in Deutschland leiden unter Diabetes Typ 1 – der häufigsten Stoffwechselerkrankung im Kinder- und Jugendalter. Mehrere Studien sollen aktuell dazu beitragen, Erkrankungsrisiken bei Kindern frühzeitig zu erkennen und die Krankheit zu lindern oder sogar ganz zu verhindern. … weiterlesen

Weniger Versicherte zur Darmkrebsvorsorge - Machen Sie es besser!

Darmkrebsvorsorge rettet Leben. Dennoch nutzen offenbar immer weniger Versicherte das Angebot der Darmkrebsvorsorge. Zumindest für Berlin und Brandenburg registrieren Krankenkassen sinkende Teilnehmerzahlen, wenn es um den Labortest auf verborgenes Blut im Stuhl (iFOBT) geht. Dabei ist der Test einfach, sicher – und trägt dazu bei, Darmkrebserkrankungen zu verhindern. … weiterlesen

Schwangerschaftsdiabetes: Experten fordern Kostenerstattung für Blutzuckermessgeräte

Jährlich entwickeln über 40 000 Schwangere einen Diabetes mellitus. Damit zählt Diabetes in der Schwangerschaft (Gestationsdiabetes zu den häufigsten Schwangerschaftskomplikationen. Betroffene Frauen müssen ihre Blutzucker- oder Glukosewerte regelmäßig kontrollieren. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) fordert: Die Krankenkassen sollen die Kosten für die erforderlichen Messgeräte und Teststreifen verbindlich übernehmen. … weiterlesen

Gürtelrose: Experten empfehlen Schutzimpfung

Schmerzhafte Hautrötungen, Bläschen und starke Nervenschmerzen – die Gürtelrose (Herpes zoster) ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Seit Dezember empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut (RKI): Alle Menschen hierzulande sollen ab 60 Jahre eine Gürtelrose-Schutzimpfung erhalten. Menschen mit einer Grundkrankheit oder Immunschwäche raten die Experten, sich bereits ab einem Alter von 50 Jahren impfen zu lassen. … weiterlesen

Weihnachtsmarkt trotz Diabetes genießen

Geröstete Maronen, Glühwein und Lebkuchen – viele köstliche Düfte ziehen in der Weihnachtszeit durch die Straßen. Diabetiker sollten einige Regeln einhalten, damit der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt den Blutzucker nicht aus der Bahn wirft. … weiterlesen

Liebeslust mit Leidenschaft – aber sicher!

Sexualität ist prima, vor allem, wenn es bei der Liebe mit Sicherheit leidenschaftlich zugeht. Einer Umfrage im Auftrag des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV zufolge ist jedoch mehr als jeder vierte Erwachsene (26 Prozent) zu sorglos und hatte schon einmal ungeschützten Sex mit einer Zufallsbekanntschaft. Das steigert nicht nur das Risiko einer HIV-Infektion. Auch andere sexuell übertragbare Infektionen (STI) werden ohne Kondom leichter übertragen. … weiterlesen

HIV-Selbsttests verbessern Früherkennung

Seit Anfang Oktober stehen frei verkäufliche HIV-Selbsttests zur Verfügung. Sie werden in Apotheken und im Online-Handel verkauft. Experten und Verbände wie die Deutsche AIDS-Hilfe hatten sich lange dafür eingesetzt, dass die frei verkäuflichen Tests für Zuhause eingeführt werden. Denn: Der Selbsttest kann dazu beitragen, dass mehr Menschen rechtzeitig von ihrer Erkrankung erfahren und sich frühzeitig behandeln lassen können. Das belegen Studien und Erfahrungen aus Ländern wie Frankreich und Australien. … weiterlesen

Hepatitis C: Risiko Tattoo

Tattoos liegen im Trend. Laut einer Studie des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) tragen bereits 12 Prozent der Menschen in Deutschland den Hautschmuck. Allerdings ist nur den wenigsten bekannt, dass die Prozedur des Tätowierens nicht nur schmerzhaft ist, sondern auch das Risiko für Hepatitis C-Infektionen steigert. Studien belegen jedoch: Die Rate der Hepatitis-Infektionen liegt bei Menschen mit Tattoo nahezu dreimal so hoch wie bei Menschen ohne Tattoo. … weiterlesen

Antibiotika-Resistenzen: mehr Todesfälle in Europa

Laut einer aktuellen Studie der europäischen Seuchenbehörde (ECDC) sterben jedes Jahr mehr als 33.000 Menschen an Infektionen an Keimen, gegen die einige oder mehrere Antibiotika nicht mehr wirken. Bisher schätzten Wissenschaftler die Zahl der Todesfälle durch resistente Keime auf jährlich 25.000 Fälle. Bewusster Umgang mit Antibiotika hilft, Resistenzen zu vermeiden. … weiterlesen