Vorsicht bei Selbstmedikation

Mit dem Herbst kommen auch die Infektionen: So plagen etwa Erkältungen und Blasenentzündungen die Menschen oder die feuchtkalte Luft führt zu verspannten Muskeln und lässt Gelenke schmerzen. Dann liegt der Griff in die Hausapotheke liegt nahe. Allein in Baden-Württemberg nimmt ein Viertel der Befragten einer Forsa-Studie zufolge bei Beschwerden mindestens einmal im Monat rezeptfreie Medikamente. Das kann jedoch böse Folgen haben – gerade für Menschen mit Vorerkrankungen. Je nach Medikament müssen Wirkung und Nebenwirkung auch regelmäßig per Labortest kontrolliert werden. … weiterlesen

DGG fordert Standardimpfung gegen Herpes zoster für ältere Menschen

Experten der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) kritisieren, dass die Impfung gegen Herpes zoster nicht mehr als Regelleistung verfügbar ist. Gerade ältere Personen tragen ein erhöhtes Risiko, an der „Gürtelrose“ zu erkranken, viele entwickeln starke bleibende Schmerzen. Trotz Schwächen des verfügbaren Impfstoffes fordern die Fachmediziner daher, dass Menschen ab 60 Jahren standardmäßig gegen Herpes zoster geimpft werden sollen. … weiterlesen

Hormonspiegel messen unterstützt personalisierte Brustkrebs-Früherkennung

Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) wollen Rechenmodelle verbessern, die zur Bewertung des individuellen Brustkrebsrisikos verwendet werden. Dabei helfen Blutproben, die bei der EPIC-Studie gesammelt wurden. Ein Ergebnis: Für Frauen nach den Wechseljahren werden die Ergebnisse präziser, wenn die Hormonwerte in die Rechnung einbezogen werden. … weiterlesen

Gewichtszunahmen zwischen Schwangerschaften fördert Diabetes

Bereits zwei Kilo reichen: Legen Frauen zwischen der ersten und der zweiten Schwangerschaft an Gewicht zu, steigt ihr Risiko, in der zweiten Schwangerschaft Diabetes zu entwickeln. Zu diesem Ergebnis kommen norwegische Mediziner in einer Studie. Das höhere Risiko besteht selbst dann, wenn die Schwangeren einen normalen BMI haben. … weiterlesen

Keuchhusten erkennen – Impfung schützt vor Infektion

Die ersten hat es schon wieder erwischt: Triefnasen und Husten läuten die Erkältungssaison ein. Mitunter versteckt sich hinter der scheinbaren Erkältung jedoch ein Keuchhusten (Pertussis). Experten des Robert Koch-Instituts (RKI) weisen darauf hin, dass die Krankheit bei vielen Patienten weniger schwer verläuft. Das führt dazu, dass die Infektion nicht immer erkannt wird. Eine Impfung schützt vor der Erkrankung. … weiterlesen

Darmkrebs-Vorsorge: Was tun nach positivem Stuhltest?

Seit dem 01.04.2017 gehört der immunologische fäkale Okkultbluttests (iFOBT) zu den regulären Vorsorgeleistungen der Gesetzlichen Krankenkassen. Der Test spürt verborgenes (okkultes) Blut im Stuhl auf. Dieses kann auf Darmkrebs hinweisen. Experten raten, bei positivem Testergebnis zu einer Darmspiegelung. Länger als neun Monate sollten Betroffene diese Untersuchung nicht vor sich her schieben. … weiterlesen

Liquid Biopsy – Krebszellen-Analyse aus dem Blut

Krebszellen wachsen nicht nur unkontrolliert. Sie können auch ständig ihr Erbgut verändern. DNA-Analysen helfen Medizinern bei der zielgerichteten Behandlung. Moderne Laborverfahren wie die Liquid Biopsy ermöglichen solche Zelluntersuchungen auch ohne Eingriff in den Körper. … weiterlesen

Sexuell übertragbare Infektionen erkennen

Handfest gewordenen Urlaubsflirts können fiese Folgen haben. Vor allem bei ungeschütztem Sex droht Ansteckung mit sexuell übertragbaren Infektionen (STI). Gemein: Die Erreger infizieren nicht nur Genitalien. Mitunter verletzen sie auch die Haut, Augen, Zunge und Mundschleimhaut. Oft werden diese Symptome von Betroffenen falsch interpretiert – und die Infektion erst mit Verspätung behandelt. … weiterlesen

Gesundheitsrisiko schlanke Beine

Zu viel Gewicht auf die Waage zu bringen fördert Diabetes und belastet Herz und Kreislauf. Eine neue Studie zeigt nun: Auch fast jeder fünfte schlanke Mensch läuft Gefahr, Diabetes zu bekommen oder an Herzkreislauferkrankungen zu erkranken. Schuld ist eine Fehlfunktion der Fettspeicherung, so Tübinger Wissenschaftler des Deutschen Zentrum für Diabetesforschung und des Helmholtz Zentrums München. … weiterlesen

Heißes Sommerwetter befeuert Schwangerschaftsdiabetes

Mediziner beobachten, dass Schwangere in besonders warmen Sommern häufiger mit Schwangerschaftsdiabetes zu kämpfen haben als in Jahren mit eher kühlen Temperaturen. Studien zeigen: Bleibt das Thermometer im gemäßigten Bereich, funktioniert der Stoffwechsel besser, das Risiko einer Insulinresistenz der Zellen liegt niedrig. … weiterlesen