Weniger Krebstote in der Europäischen Union

Laut einer internationalen Forschergruppe wird die Sterberate für Krebserkrankungen in der Europäischen Union sinken. Die Wissenschaftler aus Italien, der Schweiz und den USA berechneten, dass in den vergangenen 30 Jahren mehr als vier Millionen krebsbedingte Todesfälle in der EU verhindert werden konnten. Sie führen diese positive Entwicklung neben neuen Therapiemöglichkeiten auch auf verbesserte Möglichkeiten der Früherkennung zurück. … weiterlesen

Penicillin: Allergietest schützt auch vor Antibiotika-Resistenzen

„Sind Sie allergisch gegen Penicillin?“ Etwa jeder zehnte Patient in Deutschland [c1] antwortet auf diese Frage beim Arzt mit „Ja“. Experten gehen jedoch davon aus, dass diese Antwort in etwa 80 Prozent der Fälle falsch ist. Eine aktuelle Studie aus Kanada stellte fest: Viel zu häufig greifen Ärzte bei bloßem Verdacht auf eine Penicillin-Allergie zu Reserveantibiotika – und viel zu wenige Patienten wissen, ob sie wirklich gegen das Medikament allergisch sind. … weiterlesen

Gefährliche Impflücken bei Keuchhusten

Seit Jahresbeginn zählten Experten des Robert Koch-Instituts bereits 1.554 neue Keuchhusten-Patienten. Im gesamten Jahr 2016 lag die Zahl der Erkrankungen bei rund 22.000 Fällen. Die Infektion ist hochansteckend. Die Bakterien verbreiten sich durch Tröpfcheninfektion beim Husten, Niesen oder Sprechen. Besonders für Säuglinge kann die Erkrankung gefährlich werden. Eine Impfung schützt sie sowie Jugendliche und Erwachsene. Allerdings besitzt je nach Lebensalter nur jeder fünfte bis zehnte Erwachsene einen Impfschutz. … weiterlesen

Mit Bluttest Fettleber besser erkennen

Bei etwa jedem dritten Erwachsenen hierzulande und in anderen Industrienationen lagert zu viel Fettgewebe in der Leber. Diese nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) erhöht das Risiko für Leberleiden, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen. Forscher des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) plädieren dafür, bekannte Diagnoseverfahren um zusätzliche Laboruntersuchungen zu erweitern. … weiterlesen

Grippeimpfung in der Schwangerschaft unbedenklich

Seit Wochen steigen die beim Robert Koch-Institut gemeldeten Grippe-Fälle stetig an. Anders als harmlose Erkältungen kann eine Grippe (Influenza) schwer verlaufen. Das gilt unter anderem besonders für schwangere Frauen. Studien belegen: Eine Schutzimpfung schadet weder der werdenden Mutter noch dem Ungeborenen. So lässt sich etwa für keine Schwangerschaftsphase ein Zusammenhang zwischen der Grippeimpfung und Fehlbildungen bei Neugeborenen erkennen. … weiterlesen

Künstliche Hüfte: wann Experten regelmäßige Bluttests empfehlen

Für Menschen mit Gelenkverschleiß im Hüftgelenk ermöglichen künstliche Gelenke in der Regel endlich wieder schmerzfreies Bewegen. Bestehen die künstlichen Gelenkoberflächen der sogenannten Endoprothesen aus Metall, raten Fachmediziner jedoch nach der Operation zu regelmäßigen Bluttests. Auf Dauer können Metallpartikel ins Blut und ins umliegende Gewebe gelangen. … weiterlesen

Saubere Hände und Impfung gegen Magen-Darm-Grippe

In den Wintermonaten zu Jahresbeginn gehen nicht nur verstärkt Erkältungsviren um. Auch Magen-Darm-Viren treiben ihr Unwesen. Erwachsene leiden vor allem unter Noro-Viren, Säuglinge und Kleinkinder bis zu drei Jahren erkranken vor allem an Infektionen mit Rota-Viren. Experten empfehlen Impfungen für die Kleinsten und konsequente Handhygiene für alle. … weiterlesen

Weihnachten: die fette Gans in Schach halten

Spekulatius, knuspriger Gänsebraten, Mousse au Chocolat – die Festtage verlangen dem Verdauungssystem Höchstleistungen ab. Bei den üppigen Festmahlen an den Weihnachtsfeiertagen muss der Körper oft ungewohnte Mengen von Fett verarbeiten. Das kann sich schmerzhaft bemerkbar machen. Aber nicht immer steckt eine Gallenkolik hinter Zwacken im Oberbauch. Dann helfen Labortests bei der Ursachenforschung. … weiterlesen

RKI-Bericht zu Krebserkrankungen: Vorsorge wirkt!

Unter Experten gelten mindestens 30 Prozent aller Krebserkrankungen als vermeidbar. In der Regel gelingt dies über eine Veränderung des Lebensstils. Der aktuelle „Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland“ des Robert Koch-Instituts (RKI) zeigt zudem: Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen helfen dabei, eine Krebserkrankung zu verhindern. … weiterlesen

Salmonellen: Vorsicht bei Tüten-Salat

Grün und gesund gilt bei Salat nicht immer: Britische Wissenschaftler stellten fest, dass sich Salmonellen in vorverarbeitetem Salat in Plastikbeuteln besonders wohl fühlen. Und das, obwohl die Beutel aus dem Kühlregal kommen und direkt in den Kühlschrank wandern. Setzen nach dem Verzehr Durchfall, Übelkeit, Bauchkrämpfe und Kopfschmerzen ein, können die Erreger dahinter stecken. … weiterlesen