Filterleistung der Niere: ab 40 Jahren jedes Jahr 1 Milliliter weniger

Die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) zeigt an, wie gut die Nieren arbeiten. Sie beziffert die Blutmenge, die pro Minute durch die Nieren gefiltert wird. Eine gesunde Niere reinigt pro Minute mindestens 90 Milliliter Blut. Mit dem Alter nimmt die Leistungsfähigkeit des Organs ab – ab dem 40. Lebensjahr im Durchschnitt um jährlich 1 Milliliter. Bei der Bestimmung der Nierenleistung helfen Labortests.

angellodeco | Fotolia

Nierenleistung einmal pro Jahr überprüfen

Die Bestimmung der GFR ist besonders bei Menschen mit chronischer Nierenschwäche (Niereninsuffizienz) wichtig. Mediziner*innen unterscheiden fünf Krankheitsstadien – von leichten Einschränkungen bis hin zum Nierenversagen. Die GFR zeigt an, ob und wie sehr die Leistungsfunktion der Nieren bereits eingeschränkt ist. Bei Menschen mit Niereninsuffizienz sollte die Filterleistung der Nieren mindestens einmal pro Jahr bestimmt werden, um zu kontrollieren, wie die Krankheit sich entwickelt. In späteren Erkrankungsstadien empfehlen medizinische Fachgesellschaften solche Kontrollen bis zu vier Mal pro Jahr.  

eGFR: Blutwerte und mathematische Formel

Die GFR lässt sich auf verschiedenen Wegen bestimmen. Mit der Kreatin-Clearance überprüfen Mediziner*innen, wie gut die Nieren Kreatinin aus dem Organismus filtern können. Dazu müssen Betroffene insgesamt 24 Stunden Urin sammeln; gleichzeitig wird der Kreatinin-Wert im Blut und im Urin bestimmt. Da dieses Verfahren jedoch fehleranfällig ist, empfehlen Leitlinien, den Wert der „estimated GFR“ (eGFR, geschätzte GFR) zu bestimmen. Die eGFR ergibt sich aus dem Kreatininwert oder dem Cystatin C-Wert. Beide körpereigenen Stoffe werden nahezu vollständig von der Niere gefiltert. Erhöhte Werte gelten daher als Alarmzeichen. Mittels mathematischer Formeln berechnen Mediziner*innen auf Basis der Werte dann die eGFR. Bei Verdacht auf eine Nierenerkrankung sollte die eGFR drei Monate nach der Erstbestimmung überprüft werden, um die die Diagnose einer chronischen Nierenerkrankung stellen zu können.

Weitere Informationen zu diesen Themen