COVID-19: Impf-Empfehlung für Schwangere

Nach eingehender Beratung und Bewertung der vorhandenen Evidenz spricht sich die STIKO in einem neuen Beschlussentwurf jetzt für die COVID-19-Impfung von bisher nicht oder unvollständig geimpften Schwangeren aus.

 

Jonathan Borba | Unsplash

Imfpung für Schwangere und Stillende

Die Impfung soll mit zwei Dosen eines der verfügbaren mRNA-Impfstoffe erfolgen. Geimpft werden kann laut STIKO ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel. Auch für Frauen, die nicht oder unvollständig geimpft sind und ihr Baby stillen, gilt die Impfempfehlung. Darüber hinaus empfiehlt die STIKO ausdrücklich allen noch nicht oder unvollständig Geimpften im gebärfähigen Alter die Impfung gegen COVID-19, damit bereits vor Eintritt einer Schwangerschaft ein sehr guter Schutz vor dieser Erkrankung besteht.

Neue Daten zu schweren COVID-19-Verläufen in der Schwangerschaft

Die Empfehlung basiert auf einer systematischen Aufarbeitung der in den letzten Wochen verfügbar gewordenen Daten zum Risiko von schweren COVID-19 Verläufen in der Schwangerschaft sowie zur Effektivität und Sicherheit einer COVID-19-Impfung bei Schwangeren und Stillenden.In mehreren Ländern wie  Großbritannien, die USA und Israel, werden Schwangere schon länger routinemäßig gegen COVID-19 geimpft. Die Erfahrungen legen nahe, dass die Impfung auch werdende Mütter vor einer Coronainfektion und vor einer schweren Erkrankung schützt. Für eine aktuelle Studie hatten Forschende Daten von mehr als 21.000 geimpften und nicht geimpften Schwangeren ausgewertet und verglichen, wie häufig es in welcher Gruppe noch zu Infektionen und Erkrankungen kam.

Weitere Informationen zu diesen Themen