Berechenbar: Wird die latente Tuberkulose aktiv?

Rund 25 Prozent der Bevölkerung sind latent mit Tuberkulose infiziert. Ob daraus eine aktive Infektion wird, war bisher nur schwer vorhersagbar. Mit einem neuartigen Algorithmus lässt sich das nun berechnen.

Sebastian Kaulitzki | shutterstock

Mit Mathematik gegen Tuberkulose

Die Forscher*innen haben für ihr Projekt eine umfangreiche Datenbasis genutzt. Insgesamt flossen die Daten von ungefähr 20 großangelegten Studien aus Niedrigrisikoländern wie Deutschland ein. Mit Hilfe der Daten konnten die Wissenschaftler*innen in ihrer Studie eine mathematisch sehr genaue Methode entwickeln, die ärztliches Expert*innenenwissen gut abbildet.

Berechnung online

Möchten Ärzt*innen eine Orientierung erhalten, mit welcher Wahrscheinlichkeit Patient*innen eine offene Tuberkulose entwickeln, lassen sich ganz einfach per Internet verschiedene Parameter wie vorliegende Testergebnisse, Alter, Testumstände und weitere Risikofaktoren eingeben. Das Programm errechnet dann mithilfe des neuartigen Algorithmus eine Wahrscheinlichkeit, mit der Betroffene eine aktive Infektion entwickeln werden und in welchem Maße diese Wahrscheinlichkeit durch eine Chemotherapie gesenkt werden kann.

 

Quelle:

Ärztezeitung

Weitere Informationen zu diesen Themen