Heißer Sommer: Vorsicht beim Alkohol  

Zum Wochenende sollen die Temperaturen wieder sommerlich werden.Das gute Wetter lädt zum Cornern ein, das Wegbier gehört für Viele zum Gang in den Park dazu. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) warnt: Hitze und Alkohol vertragen sich nicht. Unter brennender Sonne wirkt der Alkohol im Körper schneller und intensiver. Besonders an heißen Tagen kann Alkohol schnell zu Kreislaufproblemen oder sogar zur Bewusstlosigkeit führen.

Maridav - Fotolia by Adobe

Alkohol belastet Leber und Kreislauf

Nicht jeder Cocktail am Abend, die Weinschorle zum Fisch oder ein Bier im Park bedeutet übermäßigen Alkoholgenuss. Allerdings gilt auch für sie: Der Körper kann Alkohol nicht einfach ausschwitzen. Die Hauptarbeit beim Abbau der Promille übernimmt die Leber – und zu viel Alkohol schädigt das Organ. Wer dauerhaft zu viel trinkt, riskiert Erkrankungenwie Fettleber, Leberzirrhose oder gar Leberkrebs. Außerdem entzieht Alkohol dem Körper Wasser und Mineralstoffe. Wer dann noch kräftig schwitzt, kann leichter einen Hitzschlag erleiden. Zum Durststillen eignen sich Wasser oder Tees deutlich besser als ein kühles Helles.

Niemals alkoholisiert ins Wasser

Alkohol schränkt zudem die Koordinationsfähigkeit und das Urteilsvermögen ein. Bereits ab 0,2 Promille schätzen Menschen zum Beispiel Entfernungen falsch ein. Mit Alkohol im Blut schwimmen zu gehen kann daher auch im sicheren Tümpel riskant werden. Und: Wer alkoholisiert badet, kann selbst bei einer Wassertemperatur von 20 bis 22 Grad einen Kälteschock erleiden, so die BZgA.

 

Quelle:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufkärung

Weitere Informationen zu diesen Themen