• Über das IPF

    1
  • Tipp der Woche

    2
  • Vorsorge in Zahlen

    3
  • Im Fokus Krebs

    4
  • Nachgefragt

    5

Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF)

informiert Sie darüber, wie Sie mit den Möglichkeiten der modernen Labormedizin Ihre Gesundheit schützen oder frühzeitig Gesundheitsrisiken entdecken können.

 

Mehr erfahren

Tipp der Woche

Nikotin schädigt die Nieren

Für viele Menschen in Deutschland gehört die Zigarette zum Sommer: Rauchen schadet jedoch nicht nur Lunge, Herz, Kreislauf und Leber. Studien belegen, dass auch die Niere unter dem blauen Dunst leidet. So steigt bei Rauchern, deren Nieren schon belastet sind, das Risiko für ein chronisches Nierenversagen deutlich an. Labortests klären, wie es um die Nierenfunktion bestellt ist, so das IPF.

Mehr lesen

Vorsorge in Zahlen

Nieren filtern täglich 1.500 Liter Blut

Pro Tag säubern die Nieren rund 300 Mal die etwa sechs Liter Blut im Organismus. Insgesamt fließen so über tausend Liter Blut durch die Organe. Sie sorgen dafür, dass auch Giftstoffe wie Nikotin oder Alkohol durch den Urin ausgeschieden werden. Ob das Organ gesund ist, prüfen Mediziner unter anderem anhand der Eiweißkonzentration im Harn.

Mehr lesen
Im Fokus

Krebs und personalisierte Medizin

Pro Jahr erkranken in Deutschland etwa eine halbe Million Menschen an Krebs. Die Krankheit verläuft höchst individuell. Personalisierte Medizin ermöglicht es,  besser einschätzen, auf welche Therapie der jeweilige Patient am besten anspricht.

Mehr lesen

 

 

Nachgefragt

Personalisierte Medizin bei Krebs

Ein Unternehmen unterstützt an Krebs erkrankte Mitarbeiter mit personalisierter Medizin. 2014 etablierte der Softwarehersteller das  „Corporate Oncology Program for Employees“ (COPE). Betroffene profitieren unmittelbar von neuesten Entwicklungen.


Mehr lesen

Aktuelles

Herz: Achtung, Hitze!

Heiß und kalt zeigt sich der Sommer bisher in Deutschland. Zumindest in Teilen des Landes sollen die Temperaturen nun aber in nächsten Tagen erneut deutlich nach oben klettern. Mitunter bedeutet das Sprünge von mehreren Grad auf dem Thermometer. Besonders Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen machen solche Kapriolen zu schaffen. … weiterlesen

Rheuma: Zehn Empfehlungen für Diagnose und Therapie

Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) hat Empfehlungen erarbeitet, die Ärztinnen und Ärzte dabei unterstützen sollen, häufige Aspekte der Über-, Fehl- und Unterversorgung zu erkennen und zu vermeiden. Mit den je fünf Positiv- bzw. Negativ-Empfehlungen wollen die Fachmediziner ausdrücklich auch niedergelassene Allgemeinmediziner bei der Betreuung von Rheumapatienten unterstützen. … Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

IPF bietet Infografik-Service für Journalisten

BERLIN – Ob Antibiotika, Infektionskrankheiten, Krebserkrankungen, Rheuma oder Zecken: Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) unterstützt die Gesundheitsaufklärung und bietet Redaktionen für ihre Berichterstattung rund um medizinische Themen kostenlose Infografiken von A bis Z an. … weiterlesen