Informationen für die Praxis

Krebs: Informationen vom Arzt genießen hohe Glaubwürdigkeit

Laut der aktuellen repräsentativen Umfrage AbbVie Healthcare Monitor fürchten sich 70 Prozent der Menschen in Deutschland vor einer Krebskrankheit. Die Befragten schreiben Haus- und Fachärzten eine wichtige Rolle bei der Aufklärung zu: 80 Prozent der Befragten bescheinigten Informationen aus diesen Quellen eine hohen Glaubwürdigkeit – eine Chance, die Patienten zu regelmäßigen Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen zu ermutigen. … weiterlesen

Neue Hämotherapie-Richtlinie: Kreis der Blutspender erweitert

Seit Montag, dem 07. August 2017, ist die vollständig überarbeitete „Richtlinie zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen und zur Anwendung von Blutprodukten“ in Kraft. Gemeinsam mit dem Paul-Ehrlich-Institut regelt die Bundesärztekammer mit der Novelle die Bedingungen für Herstellung und Anwendung von Blutprodukten nach allgemein anerkanntem Stand der medizinischen Wissenschaft und Technik neu. … weiterlesen

Zöliakie bei Kindern – zuverlässige Diagnose mit Bluttest

Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, kein Appetit und schwache Muskeln: Vermuten Ärzte hinter diesen Symptomen bei Kindern eine Gluten-Unverträglichkeit (Zöliakie), musste bisher eine Magenspiegelung den Krankheitsverdacht bestätigen. Eine große internationale Studie konnte nun zeigen: Ein Bluttest liefert bei mehr als jedem zweiten der kleinen Patienten eine zuverlässige Diagnose. … weiterlesen

Nierensteine: für die Analyse reicht schon Nachturin

Nicht selten fordern Mediziner von Patienten mit Nierensteinen zur Analyse den 24-Stunden-Urin an. Dies gilt vor allem, wenn die Betroffenen immer wieder Rezidive erleiden. Urologen an der US-amerikanischen Cleveland Clinic stellten fest, dass für die Analyse offenbar auch der Nachturin ausreicht. … weiterlesen

Globale Gesundheitspolitik aus Deutschland

Einem Beitrag in der Ärztezeitung zufolge ist Deutschland in den vergangenen zehn Jahren zu einem international sichtbaren Akteur in der globalen Gesundheitspolitik geworden. Acht Autoren der Fachzeitschrift The Lancet führen dies auch auf die Initiative gegen Antibiotikaresistenzen zurück. … weiterlesen

Immer mehr Patienten mit nicht-alkoholischer Fettleber

Experten der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS) rechnen zukünftig mit mehr Patienten, die an einer nicht-alkoholischen Fettleber (NAFLD) erkranken. Der Grund: Adipositas und Diabetes, die die Entstehung einer NAFLD begünstigen, nehmen zu. Zur Risikokontrolle eignen sich kombinierte Labortests. … weiterlesen

Plötzlicher Herztod in frühen Jahren: Gentest für alle Menschen mit Kardiomyopathien

Kardiomyopathien werden oft durch nur ein einziges verändertes Gen verursacht. Allerdings ist nicht bei allen Betroffenen das gleiche Gen betroffen. Experten empfehlen Gentest für alle Menschen mit Kardiomyopathien. Stirbt ein Familienmitglied in jungen Jahren am plötzlichen Herztod, sollten sich auch symptomlose Verwandte unbedingt untersuchen lassen. Das Screening bietet die Chance auf maßgeschneiderte Prävention. … weiterlesen

Hämoglobinopathien werden durch Migration häufiger

Unklare Schmerzen, unklare Anämie – solche Symptome können auf Hämoglobinopathien hinweisen. Genetisch bedingte Bluterkrankungen sind in Deutschland eher selten. Aufgrund der Flüchtlingsbewegung wird eine entsprechende Differenzialdiagnostik bei Anämie jedoch immer häufiger notwendig, da in einigen Herkunftsländern die Prävalenz erblicher Blutkrankheiten höher liegt als in Deutschland. Darauf weisen Mediziner beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin hin. … weiterlesen

Parkinson-Differentialdiagnose: Bluttest statt Lumbalpunktion?

Mediziner haben einen Biomarker entdeckt, der ersten Studienergebnissen zufolge zukünftig eingesetzt werden könnte, um Morbus Parkinson mittels Bluttest von anderen atypischen Parkinson-Syndromen (APD) abzugrenzen. Die Konzentration des Nervenproteins NfL im Blut erlaube es, zwischen diesen Krankheiten genauso präzise zu unterscheiden wie durch NfL aus Rückenmarksflüssigkeit, so die Mediziner. Die für Patienten unangenehme Lumbalpunktion wäre dann nicht mehr nötig. … weiterlesen

Neues Kompetenznetzwerk für seltene Erkrankungen gegründet

Rund vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer der über 8.000 be¬kannten Seltenen Erkrankungen. Oft erhalten diese Patienten erst nach einer jahrelangen Odyssee von Arzt zu Arzt die richtige Diagnose. Ein neues Expertennetzwerk soll die Versorgung von Menschen mit unklaren Diagnosen und Seltenen Erkrankungen verbessern.

… weiterlesen