Informationen für die Praxis

Blutuntersuchung für Schwangere erkennt Trisomie 21 zuverlässig

Für die Trisomie 21 ist die nicht-invasive Pränataldiagnostik per Blutprobe ähnlich akkurat wie die invasiven Methoden. Der Test für die Trisomie 21 arbeitet zuverlässig und genau: 99,13 Prozent beträgt die Sensitivität, die Spezifität liegt bei 99,95 Prozent. Zu diesem Schluss kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). … weiterlesen

Grippe: früh in antivirale Therapie einsteigen und über Impfung informieren

Laut Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) steigt die Zahl der Grippefälle langsam an. Bei erkrankten Risikopatienten sollten behandelnde Mediziner früh antivirale Therapien erwägen, raten Experten. Zudem mindert auch eine Impfung das Infektionsrisiko. … weiterlesen

Europäische HIV-/Hepatitis-Testwoche: Infomaterial für Ärzte

Im Vorfeld der Europäischne HIV-/Hepatitis-Testwoche vom 26. bis 30. November 2018 hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gemeinsam mit dem Robert Koch-Institut, der Deutschen Aids-Hilfe, medizinischen Fachgesellschaften und Patientenorganisationen ein neues Informationspaket aufgelegt. Mit dabei: Eine Übersicht für Ärzte zu Prävention, Diagnostik und Therapie von Hepatitis-Virusinfektionen. … weiterlesen

Verdacht auf Prostatavergrößerung: Labordiagnostik gehört dazu

Leiden Männer unter Symptomen des unteren Harntrakts liegt nicht immer eine vergrößerte Prostata oder eine Blasenentleerungsstörung vor. Und selbst bei einem benignen Prostatasyndrom (BPS) besteht oft keine Korrelation zwischen den Symptomen und der Prostatagröße. Urologen empfehlen im Rahmen der Basisdiagnostik auch Laboruntersuchungen. … weiterlesen

Dauernd durstig – Polyurie leichter diagnostizieren

Bei Patienten die ständig unter Durst leiden (Polydipsie) und bis zu 20 Liter am Tag trinken, ist die Ursachenforschung wichtig. Ein neues Testverfahren erleichtert es, dem Dauerdurst auf den Grund zu gehen. … weiterlesen

Thrombose kann auf Krebs hindeuten

20 Prozent aller Thrombosen gehen auf eine Tumorerkrankung zurück – allerdings ist der Krebs mitunter noch gar nicht entdeckt, wenn es zu einer Thrombose oder Thromboembolie kommt. Der Welt-Thrombose-Tag am 13. Oktober rückt die wechselseitigen Beziehungen zwischen Krebs und Thrombose in den Fokus. … weiterlesen

Antibiotika-Resistenzen: sequentielle Therapie kann helfen

Eine Studie hat die Wirksamkeit der sequentiellen Antibiotika-Therapie nachgewiesen - zumindest gegen den Keim Pseudomonas aeruginosa. Ein Team des Kiel Evolution Center (KEC) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat gemeinsam mit Wissenschaftlern am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön und der schwedischen Universität Uppsala ein bisher unbekanntes Prinzip aufgedeckt, das eine neue, höchst nachhaltige Therapieform ermöglicht. … weiterlesen

PSA-Wert bei schwergewichtigen Männern: Krebs oder Magenverkleinerung?

Starkes Übergewicht stört auch den Hormonhaushalt. Ein Body Mass Index (BMI) von 40 kg/m2 verschiebt etwa die Produktion der Sexualhormone deutlich nach unten. Eine aktuelle Studie belegt: Operationen zur Magenverkleinerung bringen auch die Hormonproduktion wieder ins Lot. Allerdings aktivieren sie auch die Prostata. Messen Ärzte plötzlich ansteigende PSA-Werte, sollten sie diesen Effekt bei der Bewertung der Ergebnisse berücksichtigen. … weiterlesen

Lungen- und Eierstock-Krebs: zielgerichtete Therapien verlängern Lebenszeit

Für Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) sowie für Patientinnen mit Ovarialkarzinom weist die Statistik eine schlechte Prognose aus. Studien zeigen: Der Einsatz zielgerichteter Therapien von Beginn der Erkrankung an verbessert die Lebenserwartung deutlich. Laboranalysen der Tumorzellen helfen dabei, Patienten von Beginn an mit den wirksamsten Medikamenten zu behandeln. … weiterlesen

Versäumte HPV-Impfungen bis 20 Jahre nachholen

Werden Frauen erst jenseits des 20. Lebensjahres gegen HPV geimpft, ist der Schutz fraglich, berichten US-Forscher. Sie plädieren deshalb für einen möglichst frühen Beginn der Impfserie. In Deutschland soll die HPV-Impfung bis zum Alter von 17 Jahren nachgeholt werden. … weiterlesen