Informationen für die Praxis

Ältere Patienten richtig gegen Grippe impfen

Die Grippewelle rollt. Impfungen schützen jeden zweiten bis jeden vierten Geimpften vor der Infektion. Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen. Die Arbeitsgruppe Impfen der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) hat dazu Tipps für Hausärzte zusammengestellt. … weiterlesen

Wintertzeit: Infektionen bei Kindern

Infekte, Windpocken, Krätze: Winterzeit ist Hochsaison für infektiöse Mitbringsel aus der Schule. Eltern machen sich rasch Sorgen. Die gute Nachricht: Die meisten Krankheiten sind für den Nachwuchs nicht schwerwiegend. Auf häufige Fragen, wie lange die Kleinen ansteckend sind oder wie sich Komplikationen vermeiden lassen, sollten Ärzte und Praxismitarbeiter jedoch eingestellt sein.

… weiterlesen

Gute Vorsätze unterstützen

"Gesünder leben" – mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland nimmt sich das regelmäßig zum Jahreswechsel vor. Das zeigt etwa die jährliche Umfrage der DAK. Neben den Klassikern wie "mehr Sport treiben" oder "gesünder ernähren" sollten dabei auch Gesundheitsvorsorge und die Früherkennung von Krankheiten eine Rolle spielen. Das IPF unterstützt Ärzte dabei, ihre Patienten auf dem Weg zu einem gesünderen Leben zu begleiten. … weiterlesen

Pertussis-Ratgeber aktualisiert

Vorkommen, klinische Symptomatik, Diagnostik und Therapie – der aktualisierte Ratgeber des Robert Koch-Instituts (RKI) trägt die relevantesten Informationen und aktuellen Erkenntnisse zum Krankheitsbild Pertussis zusammen. Unter anderem wurde der Abschnitt zur Diagnostik erweitert. … weiterlesen

HIV: längere Lebenserwartung braucht gründliche Früherkennung

Eine HIV-Diagnose bedeutet heute kein unmittelbares Todesurteil mehr. Grund zur Sorglosigkeit gibt es jedoch nicht, trotz der erreichten Fortschritte. Gegen die immer noch hohe Anzahl von Spätdiagnosen sowie für die Früherkennung von lebensverkürzend wirkenden Folgeerkrankungen helfen labortestgestützte Präventionsstrategien.

… weiterlesen

Wadenkrämpfe – Ursachen mit Labortests finden

Wadenkrämpfe sind extrem schmerzhaft und quälen ihre Opfer vor allem nachts. Vor allem ältere Patienten klagen über Wadenkrämpfe. Nach Angaben von Experten verkrampft sich die Muskulatur bei mehr als jedem zweiten über 80-Jährigen. Bei 40 Prozent der Betroffenen treten die Krämpfe mehr als dreimal pro Woche auf. Labortests helfen bei der Ursachenforschung.

… weiterlesen

Bluthochdruck und Diabetes bei Männern: Testosteronwerte prüfen

Bei beinahe jedem vierten Mann ist der Testosteronwert zumindest etwas zu niedrig, acht Prozent leiden unter einem Testosteronmangel. Zu diesem Ergebnis kommt eine groß angelegte Studie der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit (DGMG) mit über 20.000 Teilnehmern. Die niedrigen Werte können erhebliche Folgen für die Gesundheit haben – unter anderem erhöhten sie das Diabetes- und Bluthochdruckrisiko. … weiterlesen

Sepsis erhöht Epilepsie-Risiko

Bei einer Sepsis ist mitunter auch das Gehirn betroffen – allerdings zeigt sich das unter Umständen erst bei den Spätfolgen. Wissenschaftler in New York haben nachgewiesen, dass epileptische Anfälle nach einer überstandenen Sepsis häufiger auftreten als in der durchschnittlichen Bevölkerung. Bei der Differenzialdiagnose helfen Labortests. … weiterlesen

Mit Urintests gegen unentdeckte urogenitale Infektionen

Durch Flucht und Migration kommen Menschen mit Krankheiten nach Europa und Deutschland, die hierzulande nicht oder nicht mehr bekannt sind. Eine wichtige Aufgabe für Ärzte ist es daher, sich mit entsprechenden Symptomen vertraut zu machen. Das gilt laut Fachmedizinern für Urologie etwa für Urogenitaltuberkulose und Bilharziose. Bei beiden Erkrankungen leisten Laboruntersuchungen wichtige Beiträge zur Diagnose. … weiterlesen

Herzgesundheit von Diabetikern sichern

Grundsätzlich tragen Diabetiker ein erhöhtes Risiko, an koronaren Herzkrankheiten zu leiden. Symptomfreie Patienten müssen zwar nicht regelmäßig auf KHK gescreent werden. Neuere Leitlinien empfehlen eine individuelle Risikostratifizierung: Kommen zur Diabetes-Erkrankung weitere Risikofaktoren wie beispielsweise Übergewicht oder Nikotinkonsum hinzu oder besteht die bestehende Diabetes-Erkrankung schon lange, müssen Patienten regelmäßig auf die Herzgesundheit untersucht werden. … weiterlesen